www.mb190.de - Michas Seite rund um den Mercedes-Benz W201
IMPRESSUM
SITEMAP
KONTAKT
  EXOTEN    AMG  

AMG - Aufrecht Melcher Großaspach

Der 190E AMG
Der 190E AMG

Das Jahr 1990 brachte als Vorteil für den AMG begeisterten Fahrzeugkäufer, das bestimmte AMG Fahrzeuge direkt über den Daimler Benz Vertrieb bestellt werden konnten.
Dem Fahrzeugkäufer blieb die Werksgarantie erhalten und die Fahrzeuge konnten in jeder Daimler Benz Werkstatt gewartet werden.
1990 gab es separate Preislisten und 1991 kamen die sogenannten AMG Technikpakete.
Code 957: hier verbarg sich das Motortuning durch Hubraumvergrößerung.
Das Basisfahrzeug wurde angepasst: - gesteigerten Leistung, Bremsen, Getriebe, Differential und Fahrwerk.
Code 772: hier wurde ein Optikpaket, welches je nach Modell aus Frontschürze, Heckschürze, Seitenschwellern und Heckspoiler bestand verbaut.
Diese AMG Ausstattung wurde für den W201 angeboten, den 190 E 2.6 W 201.029,


Der 190E AMG
Der 190E AMG

190E 3.2 AMG

Dieses Modell führte zu einem Imagewechsel bei Daimler Benz und sein Renneinsatz brachte eine stärkere Verbindung zu dem Edeltuner AMG, welche 1990 zur Kooperation führte.
Im April 1986 stellte Daimler Benz als einziges Sechszylindermodell der Baureihe 201 den 190 E 2.6 W 201.029 vor, für den AMG verschiedene Tuningangebote im Programm hatte, die letztendlich 1990 zu einem speziell gebauten Fahrzeug führten, dem 190 E 3.2 AMG.
Erstmals gab es nun ein komplettes AMG Fahrzeug, welches über das Daimler Benz Händlernetz vertrieben wurde und für welches es Servicehefte für die Werkstätten gab.
Das Fahrzeug war nur in folgenden 6 Farben erhältlich:
Blauschwarz (199), Bornit (481), Almandinrot (512), Brillantsilber (744), Artcicweiß (147) und Schwarz(040). 

Der 190E AMG
Der 190E AMG

Serienmäßig wurden im Innenraum Mercedes Benz Sportsitze mit Stoff-Karo-Bezug eingebaut.
Optional war eine Lederausstattung erhältlich.
Äußerlich unterschieden sich der 190 E 3.2 AMG neben den montierten einteiligen 7 ½ J x 16 ET 40 AMG Scheibenrädern mit 225/45 ZR 16 Bereifung.
Die wichtigsten Änderungen betrafen Motor und Getriebe. Die Basis des AMG Motor stellte der 3 Liter Reihensechszylinder M 103.983 aus dem 300 E W124.030 dar. Dieser Motor erhielt bei AMG eine neue Kurbelwelle, welche den Hub auf 84 mm vergrößerte und welche dem 300D OM 603 entstammte. Sie wurde an den Schwungmassen erleichtert und feingewuchtet. Die Bohrung wurde auf 89.9 mm vergrößert, der Motor erhielt neue Kolben und Pleuel. Die Ansaugkanäle des Zylinderkopfes wurden den Ansaugrohren angepasst und poliert.
Die spezielle AMG Nockenwelle erlaubte schärfere Steuerzeiten und es wurden Ventile und Ventilfedern ersetzt.
Das EZL Elektronische Zündanlage Steuergerät wurde mit geänderten Zündwinkeln, besonders im Volllastbereich, eingestellt.
Es wurde eine zweiflutige Abgasanlage mit rechteckigen Endrohren verbaut.
Der so auf 3.2 Liter Hubraum vergrößerte AMG Motor leistete 234 PS bei 5.750 U/min und bot ein Drehmoment von 305 Nm bei 4.500 U/min. Die zulässige Höchstdrehzahl betrug 6.400 U/min. Von der Laufruhe lag dieser AMG Motor auf dem vielgerühmten Stand der BMW Reihensechszylinder. 

Der 190E AMG
Der 190E AMG

Der Käufer hatte die Wahl zwischen einem manuellen 5-Gang-Getriebe und einen vollautomatischen 4 Stufengetriebe.
Das manuelle Getriebe (GL 76/30 A-5/717.450) entstammte dem 300 E 24 V (W 124.031) und der fünfte Gang war Mercedes untypisch als direkter Gang ausgelegt. Auch das Vollautomatische Getriebe (W 4 A 040/722.358) entstammte diesem Modell, jedoch war der Modulierdruck auf 4.4 bar angehoben worden.
Das Differential wurde durch ein 2.87:1 Differential ersetzt.
Die Bremsanlage wurde den gesteigerten Fahrleistungen angepasst. Die 295 x 22 Bremsscheiben der Vorderachse stammten wie auch das Getriebe aus dem 300 E 24V, wohingegen die Bremsanlage der Hinterachse 278 x 9 vom 300 TE (S 124.090) entnommen wurde.
Die Höchstgeschwindigkeit lag für die damalige Zeit mit 244 km/h (240 km/h Automatikgetriebe)  auf einem hohen Niveau. Die Beschleunigung von 0 - 100 km/h absolvierte dieses Modell in 7.7/7.6 Sekunden. Für die ¼ Meile wurden 15.2/15.1 Sekunden, für den stehenden Kilometer 27.7/27.6

Sekunden angegeben. Dies wurde zu einem Preis von ca. 89.500,- DM geboten.
Einen wirklichen Wettbewerber gab es für dieses Fahrzeug nicht. Kaum eine viertürige Limousine erreichte in jenen Tagen 240 km/h Spitzengeschwindigkeit.

In der Zeit seit der Kooperation im Jahre 1990 bis zum Einstellen der Produktion des 190 E 2.6 im August 1993 wurden ca. 200 Fahrzeuge des Typs 190 E 3.2 AMG (W 201.029/M 103.983 3.2) gefertigt. 

Diese Entwicklung basierte auf dem Zeitgeist und dem Bekenntnis zum Motorsport, welches Daimler Benz mit den von M 102 Cosworth Motoren angetrieben Tourenwagen im Motorsport abgelegt hatte.

Es wurde auch weiter von privaten Personen gebastelt. 

Ein 190E AMG 6.0 gab es auch! Hier einige Bilder von 190er AMG Umbauten!